Blog-Hund.de_Hundefutter2.jpg
blog-Hund.de_Transparent.png

STOPP Zahnstein und Zahnbelag! - So löst Du das Problem beim Hund ohne Arzt

Aktualisiert: 18. Dez 2021






Bei fast allen Hunden setzt sich gelblich-brauner Zahnbelag früher oder später an den Zähnen fest. Doch Zahnstein sieht nicht nur unschön aus und führt zu unangenehmen Maulgeruch, sondern kann auch die Ursache von Zahnfleischentzündungen und Parodontitis sein. Langfristig können die Ablagerungen sogar den Organismus und das Immunsystem schwer beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollte man Zahnstein beim Hund frühzeitig vorbeugen und behandeln. Zahnstein ist beim Hund bei weitem kein Schönheitsproblem, sondern kann, wie bei uns Zweibeinern zu einem schwerwiegenden gesundheitlichen Problem werden.

Zahnbelag verursacht zum Teil schmerzhafte Entzündungen des Zahnfleischs, Schäden am Zahnhalteapparat und den Zähnen. Wird der Zahnstein beim den Vierbeinern nicht entfernt, gehen mit der Zeit die Zähne verloren.


Was ist Zahnstein eigentlich genau und wie entsteht er?


Zahnstein ist eine meist gelb -braune, feste Ablagerung an den Zähnen, die sich nur sehr schwer wieder ablösen lässt.

Im Maul vom Hund befinden sich zahlreiche Bakterien, die gemeinsam mit Futterresten Beläge, auch Plaque genannt, bilden. Dieser Zahnbelag bildet die Grundlage für Zahnstein. Aus dem Speichel im Maul binden sich die Mineralsalze mit den Zahnbelägen. Braune, harte, fest an den Zähnen anhaftende Massen entstehen: der Zahnstein. Umso größer das Ungleichgewicht ist, desto größer ist die Zahnsteinbildung und möglicherweise auch Karies.

Dieser übermäßige Zahnstein kann dann nicht nur zu Mundgeruch und Verfärbungen führen, sondern auch zu schmerzhaften Zahnfleischentzündungen bis hin zur Parodontose, bei der sich dann das Zahnfleisch zurückbildet und die Zahnhälse frei liegen.

Bleibt diese Parodontose unentdeckt, kann sie in den schlimmsten Fällen so weit fortschreiten, dass selbst die Zahnwurzel offen liegt oder aber sogar der Kieferknochen angegriffen wird und der Zahn oftmals nicht mehr zu retten ist. Wichtig ist: Ohne Plaque bildet sich kein Zahnstein. Der Ursprung des Zahnsteinproblems ist also der weiche Zahnbelag!


Zahnpflege ist wichtig

Nicht nur bei uns Menschen ist die Zahnpflege extrem wichtig, auch unsere Hunde bleiben vor Zahnstein meist nicht verschont. Mittlerweile haben immer mehr Haushunde Probleme mit den Zähnen. Dabei leiden 4 von 5 Hunden über 3 Jahren an Zahnfleischproblemen aufgrund von Zahnbelag oder Zahnstein.


Daher sind die richtige Zahn- und Mundpflege, sowie eine gesunde Ernährung die wichtigsten Punkte, um Zahnstein und Co. effektiv vorzubeugen.


Zahnstein kann jeder Hund bekommen, wenn die entsprechende Zahnpflege ausbleibt. Jedoch ist die Neigung zu Zahnstein auch genetisch bedingt. Kleine Hunderassen neigen dabei häufiger zur Zahnsteinbildung aufgrund ihrer kleinen Kopf- bzw. Kieferform und/oder den eng angereihten Zähnen, in denen sich schneller Futterreste ansammeln können.


Aber in der Regel gilt folgendes: Je schlechter die Zahnpflege ist und umso älter die Hunde werden, desto größer ist das Risiko von Zahnstein! Darum gilt es den Hund so früh wie möglich an die entsprechende Zahnpflege zu gewöhnen und bei Bedarf rechtzeitig dagegen vorzugehen.



Trockenfutter gegen Zahnstein?


Es ist ein weit verbreitetes Märchen (wahrscheinlich von der Futterindustrie selbst), dass Trockenfutter die Zähne reinigt und Zahnstein bei Hunden vorbeugt. Es gibt hier keine verwertbare Studie, die die prophylaktische Wirkung von Trockenfutter gegen Zahnstein belegt. Des Weiteren ist auch die Besserung von bereits vorhandenem Zahnstein durch die Gabe von Trockenfutter wissenschaftlich nicht erwiesen.


Zum einen ist der Hund ein Schlingfresser und zum anderen können allenfalls die Zahnspitzen des Hundes beim eventuellen Zerbeißen mit der Krokette in Kontakt kommen. Doch Zahnstein sitzt ganz woanders, nämlich in der Regel nahe am Zahnfleisch. Um mehr Einblick in dieses interessante Thema zu bekommen, sollten Sie auch die Verdauung beim Hund verstehen lernen.

Die Gabe von Trockenfutter ist also keine effektive Art der gesunden Zahnreinigung beim Hund!


Zahnsteinentfernung beim Hund Tierarzt


Viele Hundebesitzer, die einen stark zahnsteingeplagten Hund besitzen, suchen zur Zahnsteinentfernung den Tierarzt auf. Das ist aber in der Regel nicht nur mit hohen Kosten verbunden, sondern stellt auch einen extremen Stress für den Hund dar. Oftmals ist der Zahnstein schon so weit fortgeschritten, dass der Hund sogar eine Narkose benötigt. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte bereits im Vorfeld gegen den Zahnstein vorgegangen werden. Erste Anzeichen vom Zahnstein, Zahnbelag und Verfärbungen können dabei durchaus selber entfernt werden.


Zahnsteinentfernung beim Hund mit Ultraschall


Als Hundebesitzer kann man den Zahnstein in der Tierarztpraxis mit Ultraschall entfernen lassen. Aber mittlerweile gibt es auch eine spezielle Utraschall Zahnbürste für Hunde zu kaufen. Die Emmi-Pet Ultraschallzahnbürste ist speziell für die Zahnpflege von Tieren entwickelt wurden.

Elektrische Zahnbürsten für Hunde oder auch herkömmliche Handzahnbürsten sind eher nicht zu empfehlen, da sie oftmals den Hund durch das Brummen erschrecken und viel zu hart für das empfindliche Zahnfleisch sind.


▶Zur Zeit bekommst du die emmi-pet als Sommerangebot!





https://cvoss.emmi-ultrasonic.de/shop/produkte/id/67066008


Zahnstein effektiv vorbeugen


Sicherlich spielt die genetische Veranlagung bei der Zahnsteinbildung eine Rolle, aber auch die Pflege und die richtige Ernährung sind wirksame Mittel im Kampf gegen den Zahnstein. Den Zahnstein beim Hund natürlich entfernen, ist dabei eine sanfte Möglichkeit, die aber zusammen mit der emmi-pet eine tolle Kombination ist.

Ein natürliches Mittel gegen Zahnstein bei Hunden sind Enzyme, die während der Futteraufnahme für den Abbau von Zahnstein und Zahnbelag sorgen und einer Neubildung entgegenwirken können. Denn die Zusammensetzung des Speichels hat eine wesentliche Auswirkung auf die Zahnsteinanfälligkeit.


Pro Dentax mit Enzymen ist ein Naturprodukt, was effektiv gegen Zahnstein und Zahnbelag hilft, speziell für Hunde, die aufgrund erblicher Veranlagung oder unregelmäßiger Zahnstellung eher zu Zahnstein neigen.



Wie ich mit Zahnstein bei meinem Hund Leo umgehe? "Ich gebe meinem Malteser Leo zwischendurch kurweise das Pro Dentax und putze ihm 2 bis 3 mal die Woche die Zähne mit der emmi-pet. Wir sind mit dieser Kombi sehr zufrieden."


Falls Du Interesse hast, hier die Links...

▶Pro Dentax: https://www.leos-futterstuebchen.de/content/partners/229895/shop/shop/special_offer/Oh0leipa


emmi-pet:Zur Zeit im Angebot! https://cvoss.emmi-ultrasonic.de/shop/produkte/id/67066008





Claudia Voss, zertifizierte Ernährungsberaterin


E-Mail: blog-hund@gmx.de

Facebook-Gruppe Pfötchencafé

779 Ansichten0 Kommentare
  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest
  • Instagram
Übrigens...
Gerne berate ich Dich und Deinen Hund bzw. Deine Katze zum Thema Ernährung und Gesundheit!
Auch bei Allergien, Unverträglichkeiten, Tränenflecken und Zahngesundheit!
Schreib mir einfach eine E-Mail –
kostenlos & unverbindlich!

Claudia Voss - zertifizierter OnlineCoach für Ernährung und Gesundheit bei Hunde und Katzen
E-Mail: bloghund@gmx.de
Whatsapp und Handy: 0176 444 06300
Facebook-Gruppe: Pfötchencafé
Shop: www.Leos-Futterstuebchen.de



 

Partner:

ANIfit1112.png
emmi_ultrasonic_neu_mit_r_small.png

NEU! Futterumstellungspaket

Optimaler Produkt-Mix zur Futterumstellung bei Deinem Hund.